Tausende Besucher beim Straßenfest

Straßenfest fand großen Anklang

Einen Nachmittag mit buntem Programm genossen die Oberhachinger am Sonntag beim beliebten Straßenfest entlang der Deisenhofener Bahnhofstraße. „Wir freuen uns sehr über den tollen Erfolg“, meinte Christoph Müller-Brandt, Vorsitzender des Gewerbeverbands Oberhaching, die das Fest zum 18. Mal auf die Beine gestellt haben.

So flanierten zahlreiche Gäste entlang der rund 70 Stände, nicht nur um sich in aller Ruhe über Angebote der örtlichen Einzelhändler zu informieren, sondern auch Tipps und Infos von vielen Ortsvereinen, Kindergärten und Schulen zu erhalten.

„Das erste Mal machen wir zudem eine Umfrage bei den Besuchern, um herauszufinden, was besonders attraktiv ist und in welchen Bereichen wir uns noch verbessern könnten“, sagte Müller-Brandt. Nach seinen Worten sind es wohl die Vielfalt von Spaß und Spiel und das Gemeinschaftsgefühl, das viele anzieht.

So gab es großen Applaus für verschiedene Vorführungen des TSV Oberhaching wie Akrobatik, Spinning oder Judo.

Begeistert waren die Besucher auch vom Oldtimer-Corso, der erstmals die Bahnhofstraße entlangrollte. Vom Buick Invicta aus dem Jahr 1959 bis zum alten restaurierten Feuerwehrauto waren liebevoll hergerichtete Fahrzeuge zu sehen. „Wir freuen uns sehr, dass der Corso so guten Anklang fand“, freuten sich die beiden Oldtimerfans Claudia Geith und Hans Eisenhut, die gemeinsam mit dem Gewerbeverband auf die Idee gekommen waren.

Aber auch winzige Laubfrösche, Blutegel und Gelbbauchunken in den Aquarien des Bund Naturschutz faszinierten große und kleine Oberhachinger. „Ich habe schon mal Blutegel gesehen, im Urlaub war einer am Fuß meines Papas“, berichtete die 8-jährige Lucy interessiert. Und bei den Schachfreunden Deisenhofen hatten sich zahlreiche Besucher eingefunden, um die Chance zu nutzen mit Schachmeister Michael Prusikin zu spielen. „Als wir im letzten Jahr diese Aktion zum ersten Mal gemacht haben, konnten wir neue Mitglieder gewinnen, vielleicht wird es dieses Jahr genauso erfolgreich“, sagte Holger Hagenguth von den Schachfreunden. Die Spritzwand der Freiwilligen Feuerwehr und die Bockerl-Bahn zogen die jüngeren Besucher in den Bann.

„Hier herrscht eine sehr nette und familiäre Atmosphäre“, meinte David Pfahl, der aus München gekommen war und mit Freunden das Straßenfest besuchte. Dem stimmte auch Oberhachingerin Zenta Pausch zu. „Es ist schön, wenn im Ort etwas los ist und zudem eine gute Gelegenheit Bekannte zum einem Plausch zu treffen.“

Ganz nach Laune konnte man sich zur zünftigen Blasmusik der Blaskapelle Deisenhofen bei einem kühlen Getränk ausruhen, selbst gemachte Kuchen der örtlichen Kindergärten, frischen Steckerlfisch oder internationale Spezialitäten genießen.

 

Text und Foto: Birgit Davies

Abdruck nicht honorarfrei