Spaß und Lebensfreude mit Polka und Walzer

Fröhlicher Abend mit Volkstänzen

Dass bayerische Volkstänze kein „alter Zopf“ sind, sondern jede Menge Spaß und Freude bedeuten, wenn man denn selbst das Tanzbein schwingt, zeigten rund 140 Gäste im Bürgersaal Forstner beim „Volkstanz zum Mitmachen“ der VHS Oberhaching. Der große Saal wurde zum Tanzparkett, nur im hinteren Bereich standen Tische und Stühle, damit sich die Tänzer zwischendrin erholen konnten.

Besonders freute sich VHS-Leiterin Carmen Schmid, dass als Moderatorin die Tanzmeisterin Katharina Mayer, bekannt vom legendären Münchner Kocherl Ball, gewonnen werden konnte. Schon beim so genannten „Auftanz“, der das Fest eröffnete, ließen sich die Gäste nicht lange bitten und Tänzer aus allen Generationen, ob nun mit Dirndl und Lederhose oder Jeans und T-Shirt, kamen zur Bühne, wo die Blaskapelle Deisenhofen aufspielte. „Es ist wirklich toll wie begeistert die Leute dabei sind“, strahlte Katharina Mayer. Nach ihren Worten steht bei Volkstänzen Lust und Freude an der Bewegung sowie fröhliches Miteinander im Mittelpunkt. Wie sie den Tänzern versicherte, kann man schon mit ein paar einfachen Schrittfolgen Dreher, Polka und Walzer lernen und mit diesen Grundlagen mitmachen.

„Unsere Idee ist es, Heimat erlebbar und lebendig für alle zu machen und Katharina Mayer versteht es Menschen mitzureißen“, betonte Schmid. Sogar zum Mitsingen bei bekannten Stücken ließen sich die Tänzer verführen, wenn zwischen einem Dreher und einem Doppelschritt noch Luft übrig blieb.

„Wir haben aus der Presse von der Veranstaltung erfahren und da wir heimatverbunden sind und gern tanzen, war es keine Frage, dass wir kommen“, meinte Oberhachingerin Anneliese Seitz. Ihre Schwiegertochter Julia, die aus San Francisco stammt und erst ein halbes Jahr in München lebt, war ebenfalls begeistert. „Die Menschen hier haben ein ausgeprägtes Gemeinschaftsgefühl und ich erlebe sie als offen und freundlich“, sagte sie.

 

Text und Foto: Birgit Davies

Abdruck nicht honorarfrei