St. Bartholomäus: Pfarrfest zum 50-jährigen Jubiläum

Pfarrfest zum Jubiläum

Hunderte Gläubige haben sich zum 50-jährigen Jubiläum der Kirche St. Bartholomäus im Gotteshaus versammelt. Im feierlichen Gottesdienst freute sich Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg über die große Anteilnahme der Menschen.

Er erinnerte daran, dass die Kirche nach nur einem Jahr Bauzeit 1967 eingeweiht wurde. Schon kurz nach dem Krieg setzte man sich für den Bau einer Kirche im Ortsteil Deisenhofen ein, da Oberhaching stetig wuchs und die Gläubigen von Deisenhofen aus einen langen Weg bis St. Stephan am Kirchplatz hatten. Doch erst in den 60er-Jahren entwickelten sich die Planungen, denn zu dieser Zeit sollte das Gebiet am Bahnhof Deisenhofen stärker besiedelt werden. Pfarrer Bartholomäus Sanftl setzte sich mit großem Engagement für die Verwirklichung der neuen Kirche ein. Es entstand ein großes Gotteshaus mit rund 300 Plätzen, die im Halbrund um den Altar angeordnet sind. Der Altar selbst ist nur wenig erhaben, um Gemeinschaft und Augenhöhe zu betonen.

Gleichzeitig öffnete auch das Kinderhaus seine Türen. Aus dem damaligen Kindergarten ist heute ein Kinderhaus mit Krippengruppe, Kindergarten, Hort und angeschlossenem Familienzentrum geworden, wo rund 100 Kinder untergebracht sind. Wie Christiane Sperber, Leiterin des Kinderhauses betonte, lag es Pfarrer Sanftl besonders am Herzen, für Kinder und Familien eine Heimat zu schaffen. „Der Geist von damals ist erhalten geblieben, denn noch immer ist es eine moderne Kirchengemeinde, die sich stetig weiterentwickelt“, sagte sie.

Pfarrer Sanftl, der jetzt 85 Jahre alt ist und in Unterhaching lebt, freute sich am Jubiläumstag über das vielfältige Engagement der Gläubigen in „ihrer“ Kirche. „Jesus sieht uns, ihm können wir vertrauen und in St. Bartholomäus bietet sich die Möglichkeit immer wieder, Gott zu erkennen“, meinte er.

Anschließend genossen die Gläubigen ein fröhliches Pfarrfest auf dem Vorplatz der Kirche.

Text und Foto: Birgit Davies
Abdruck nicht honorarfrei