Syrisches Kulturfestival im Familienstützpunkt

Syrisches Kulturfestival in Planung

Als im Januar der neue Familienstützpunkt des Landkreises im Pfarrzentrum von St. Bartholomäus eingeweiht wurde, entstand schnell die Idee, mit Kinderhaus, Caritas und Helferkreis sowie den Menschen in der nahe gelegenen Flüchtlingsunterkunft ein „Kulturfestival“ zu organisieren. „Dabei geht es um Begegnung auf Augenhöhe, in diesem Fall darum, das Land Syrien mit seinen vielen Facetten zu entdecken“, meinten Nina Hartmann von der Fachberatung Integration und Cornelia Gollwitzer, Leiterin des Familienstützpunkts. Denn persönlicher Kontakt und gute Nachbarschaft helfen, einander kennenzulernen und mögliche Vorurteile abzubauen.

Und so sind am Samstag, 13. Mai, ab 16 Uhr alle Oberhachinger herzlich eingeladen zu einem interessanten und bunten Kulturtag im Pfarrsaal und auf dem Vorplatz von St. Bartholomäus. Syrische Städte und Kulturstätten werden vorgestellt und Leute, die dort gelebt haben, berichten hautnah über ihre Heimat.

Mit einer Button-Maschine kann jeder seinen Namen auf Arabisch drucken und es sind Werke eines syrischen Künstlers zu sehen, der in Oberhaching lebt.

Zudem gibt es eine Buchausstellung, bei der wichtige Autoren des Landes vorgestellt werden, und Musiker spielen auf arabischen Instrumenten.

Natürlich ist mit landestypischen Gerichten auch für das leibliche Wohl gesorgt. „Die Veranstaltung soll der Auftakt dafür sein, noch weitere Länder vorzustellen, aus denen Flüchtlinge zu uns gekommen sind“, sagte Hartmann.

Text und Foto: Birgit Davies
Abdruck nicht honorarfrei