Grundschule: großzügig und modern ausgestattet

Einladend wirkt die neue Aula

Einladend, hell und mit viel Platz für die Schüler und zahlreichen Gäste präsentierte sich die neue Grundschule Deisenhofen zu ihrer Einweihung. „Wir freuen uns sehr, dass es endlich geschafft ist und nun ein großzügiges Schulgebäude mit wunderschönem Außengelände steht“, meinte Schulleiterin Dorothea Büchlmeir. „Alle fühlen sich sehr wohl.“

Davor mussten aber fast fünf Jahre Bauzeit überstanden werden. Wie Bürgermeister Stefan Schelle berichtete, nahm das Ganze seinen eigentlichen Anfang als sich 2007 die damalige Rektorin Cornelia Winzinger neue Beleuchtung für das alte Schulhaus wünschte. Es kam heraus, dass die Leitungen marode waren ebenso wie die Decken, und beide den heutigen Brandschutzauflagen nicht mehr entsprachen. „Es zeigte sich, dass eine Generalsanierung gar nicht möglich war, weil die Betondecken zu dünn waren, und schließlich kam heraus, dass die Schule auch für künftige Schülerzahlen zu klein gewesen wäre“, sagte der Rathauschef. Man entschloss sich zu einem Neubau während des laufenden Schulbetriebs.

„Da hieß es aufeinander Rücksicht nehmen und ich danke dem gemeindlichen Bauamt für die verständnisvolle Zusammenarbeit“, betonte die Schulleiterin. Der Startschuss fiel im Herbst 2014 mit dem Aushub für einen Teil des neuen Schulhauses, direkt neben dem alten Schulgebäude, wo zu diesem Zeitpunkt noch unterrichtet wurde. Im neuen Gebäude wurden 13 Klassenzimmer gebaut sowie die provisorische Verwaltung untergebracht. Gleichzeitig begann der Bau der neuen 2,5-fach Sporthalle, der Pausenhof und die Freisportanlagen wurden gestaltet. Der Umzug der Schüler in die neuen Klassenzimmer fand zum Jahreswechsel 2016/17 statt.

Eigentlich sollte zu diesem Zeitpunkt auch die Sporthalle fertig sein, doch aufgrund eines Brandschadens verzögerte sich der Bau bis Ostern 2017. Anschließend wurde das alte Schulhaus aus den 60er-Jahren abgerissen und mit dem Neubau des restlichen Schulbereichs begonnen. Dabei bildet die Aula das Verbindungsstück zum neuen Verwaltungstrakt mit darüber liegenden weiteren Klassenzimmern und Fachräumen.

Parallel entstand ein Anbau entlang der Schulstraße, der die Verbindung zum bestehenden Hortbereich herstellt. Dort liegen Mensa mit Küche sowie Räume für die Mittagsbetreuung. Gleichzeitig wurden die Außenanlagen mit Parkplatz, Zugangsbereich und Fahrradhalle für rund 250 Räder und Roller Schritt für Schritt hergerichtet. Als die neue Sporthalle in Betrieb war, startete die Sanierung der alten Turnhalle, die zur Mehrzweckhalle ausgebaut wurde. Dort können nun neben sportlichen Veranstaltungen wie Kursen des TSV auch Abendveranstaltungen stattfinden, da es eine Bühne gibt und technisches Equipment zur Verfügung steht.

„Wir sind stolz, dass trotz der langen Bauzeit die geplanten Kosten von 25 Millionen Euro eingehalten werden konnten“, sagte Architekt Manfred Felix. „Die Ausstattung ist modern und zeitgemäß“, berichtete Büchlmeir. Die Klassenzimmer sind mit white boards und Schüler-PC ausgestattet, ebenso gibt es einen modern eingerichteten eigenen PC-Raum. Es stehen ein Musikraum, eine Forscherwerkstatt, und ein Zimmer für die stille Pause als Rückzugsmöglichkeit zur Verfügung. Stolz führten die Grundschüler als „junge Experten“ die Festgäste durch „ihre“ neue Schule.

 

Text und Foto: Birgit Davies

Abdruck nicht honorarfrei