Biberger Bürgerbus bleibt Erfolgsmodell

Der Vorstand freut sich auf ein aktives Jahr

Auch weiterhin sorgt der Biberger Bürgerbus dafür, dass Bürger aus den Altgemeinden Oberbiberg, Gerblinghausen, Jettenhausen, Ödenpullach und Kreuzpullach verlässlich und pünktlich von Montag bis Freitag nach Oberhaching und wieder zurück kommen. Alle Generationen sind mit dem Bus unterwegs, ob nun Kinder und Jugendliche, die Freunde besuchen, Senioren, die zum Einkaufen gehen oder einen Arztbesuch vorhaben, und auch Berufspendler, die sich morgens unkompliziert Richtung S-Bahn auf den Weg machen.

Wie Jens Nonnenmacher, 1. Vorsitzender des Biberger Bürgerbusses, jetzt zur Jahresversammlung im Gasthof Kandler den rund 30 Mitgliedern berichtete, haben sich die Fahrgastzahlen mittlerweile bei rund 900 Menschen pro Monat eingependelt.

Die seit Dezember zusätzlich vom MVV eingesetzte Buslinie 226 stellt keine Konkurrenz dar, sondern ergänzt den Fahrplan des Bürgerbusses sehr gut. Die neue Linie fährt alle zwei Stunden von Sauerlach über Altkirchen und Oberbiberg bis zur S-Bahn Deisenhofen. „Den großen Teil des Tages fahren die Busse zeitversetzt, so dass die Fahrgäste eine noch bessere Verbindung haben“, meinte er. „Bisher haben wir keine Einbrüche bei den Fahrgastzahlen, aber wir werden das weiter beobachten.“

Rund 33 ehrenamtliche Fahrer sind täglich für ihre Mitbürger unterwegs, allein im letzten Jahr wurden 64.300 Kilometer zurückgelegt. „Ohne das große Engagement des Vereins wäre das alles nicht möglich“, freute sich Bürgermeister Stefan Schelle über das rollende Erfolgsmodell, das inzwischen bundesweit bekannt ist und auf der Grünen Woche in Berlin schon 2017 einen Preis für „Mobilität im ländlichen Raum“ erhielt.

Schelle wies noch darauf hin, dass ab Dezember dieses Jahres die S-Bahnhaltestelle Deisenhofen zum Innenraum des MVV gehören wird. „Hier müssen wir sicher sehen, wie sich diese Veränderung auf den öffentlichen Verkehr auswirken wird.“ Derzeit fährt der Biberger Bürgerbus aufgrund von Straßenbauarbeiten und Komplettsperrung in Ödenpullach auf einer etwas veränderten Route. „Geplant ist die Baustelle bis Mitte Mai, aktuelle Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins und der Gemeinde“, sagte der 2. Vorstand Franz Herterich.

Bei der anschließenden Wahl wurden die Mitglieder des Vorstands im Amt bestätigt: 1. Vorstand ist Jens Nonnenmacher, 2. Vorstand Franz Herterich, 3. Vorstand Gertraud Kufner, Kassier Manuela Pitschi und Schriftführer Josef Huber.

 

Text und Foto: Birgit Davies

Abdruck nicht honorarfrei