Bald summt es auf der Bienenwiese

 Aktiv beim Schutz der Bienen

Nicht nur viele Informationen rund um das Thema Honigbiene, sondern auch praktische Tipps und Pflanzen, die Bienen gerne anfliegen, gab es am Stand der Frauenunion Oberhaching beim Getränkemarkt Tremmel.

„Seit vier Jahren beschäftigen wir uns mit diesem Thema, ob nun mit der Organisation von Vorträgen oder einem Besuch der Bienenstöcke am Flughafen“, berichtete die Erste Vorsitzende Claudia Fohrmann. „“Wir wollen das Bewusstsein der Menschen schärfen und dazu anregen den eigenen Garten „bienenfreundlich“ zu gestalten.“

Besonders wichtig ist es, dass den ganzen Sommer über Pflanzen im Garten blühen und nicht nur im Frühling. So gab es Tipps von einem Landschaftsgärtner und eine Auswahl von Pflanzen wie Bienenbäume, Kissenastern oder Sonnenbraut, die eine ergiebige Nahrungsquelle für Bienen sind. „Gut angekommen bei den Leuten ist auch eine spezielle Bienenweidesaat-Mischung, die für eine schöne Wiese sorgt und gleichzeitig die Insekten unterstützt.“

Diesem Beispiel folgte Klaus Tremmel, der Inhaber des Getränkemarktes, gemeinsam mit dem Oberhachinger Imker Johannes Fagner bereits vor drei Jahren. Damals machten sie aus der großen Wiese vor dem Geschäft eine blühende Oase mit der Saat Veitshöchheimer-Bienenweide. „Die Leute waren begeistert und sind sogar eigens aus München gekommen, um die Wiese zu sehen und sich Infos bei uns zu holen“, erinnerte er sich.

Dieses Jahr wurde die Saatmischung neu ausgebracht, und Fagner und Tremmel sind schon gespannt, ob sie wieder so schön aufgeht. Das Ergebnis, nämlich intensiv schmeckender Honig, Wachskerzen, Pflegeprodukte oder Met konnten Bienenfreunde jetzt schon am Stand von Fagner probieren.

 

Text und Foto: Birgit Davies

Abdruck nicht honorarfrei